GEWA Oberhausen

Mit dem starken Wachstum in den letzen Jahren erhöhte sich bei der Firma gewa Gesellschaft für Gebäudereinigung und Wartung mbH auch der Platzbedarf am Firmensitz in Oberhausen. Das inhabergeführte Unternehmen sollte an seinem Stammsitz bleiben. Die umliegende Bebauung ließ jedoch eine Erweiterung der Grundfläche nicht zu. So expandierte Architekt Ingo Plassmeier nach oben und setzte auf den Bauträger eine weitere, rechteckig geformte Büroetage mit einem beachtlichen Gewinn von 400 Quadratmetern Neufläche. designfunktion Essen schuf darin ein modernes und strukturiertes Arbeitsumfeld mit angenehmer Atmosphäre.

Bernd und Stefan Thielen sind die Geschäftsführer der gewa Gesellschaft für Gebäudereinigung und Wartung mbH und haben das Familienunternehmen von 1965, spezialisiert auf Gebäudereinigung, in die Zukunft geführt und konsequent weiterentwickelt. Inzwischen beschäftigen die Brüder Mitarbeiter aus 66 Nationen. In der Fimenzentrale im nordrhein-westfälischen Oberhausen stieg der Platzbedarf, der mit einem Aufbau auf das bestehende Gebäude geschaffenen werden konnte. Diese neu gewonnene Fläche mit einem durchdachten und wertstabielen Einrichtungskonzept zu füllen, welches sich in das bereits Vorhandene integriert, war die Aufgabe von designfunktion Essen. Der Innen- und Objekteinrichter aus dem nahe gelegenen Essen brachte seine fundierten Erfahrungen im Objektbereich ein und realisierte ein komplettes Konzept aus Büroräumen, Besprechungsräumen und Küche, welches Ende 2018 fertiggestellt werden konnte.

Effizienz und Behaglichkeit

Geschaffen wurde ein modernes und strukturiertes Arbeitsumfeld mit einer Wohlfühlatmosphäre, welches mit dem USM Möbelbausystem in Kombination mit funktionalen Sitzmöbeln der Firma vitra erreicht wurde. USM Schreibtische und AM Chair-Bürodrehstühle unterstützen aktives Sitzen und bieten ein wertschätzendes Arbeitsumfeld. Im Konferenzbereich sind es klassische Alias Stühle aus der Frame Collection um einen opulenten MedaMorph Konferenztisch, die Besprechungen einen edlen und besonders angenehmen Rahmen verleihen. Der ganzheitliche Eindruck der Einrichtung wird getragen von einem hochqualitativen Teppichboden der Firma Interface in der Qualität ‚Moss/Stone/Slate/Kerbstone‘, welcher für zusätzlich Behaglichkeit sorgt.

Idee und Inspiration

„Der Entwurfsgedanke zum Innenraumkonzept der neu entstandenen Büroebene der gewa GmbH basiert auf zwei Grundgedanken“, erklärt Stefanie Mollinga, Innenarchitektin bei designfunktion Essen. Zum einen finde die große Wertschätzung, die die gewa GmbH ihren Mitarbeitern und Unternehmen entgegenbringe in der Innenarchitektur und Wahl der Möbel ihren Ausdruck.

„Wertbeständig, funktionell und klassisch im Design – diese Attribute werden durch das USM Möbelbausystem und vitra Möbel stimmig transportiert.“ Zum anderen verbinde die Architektur des neu entstandenen, lichtdurchfluteten Kubus Innen und Außen. Weitere Überlegung: „Die Natur wird durch die Wahl des Interface-Teppichbodens ins Arbeitsumfeld mit einbezogen und sorgt für eine positive und inspirierende Arbeitsatmosphäre.“

DETAILS zum Projekt

  • Objekt
  • GEWA
  • Bauherr
  • Gesellschaft für Gebäudereinigung
    und Wartung mbH, Oberhausen
  • Baubeginn
  • ./.
  • Fertigstellung
  • 12. 2018
  • Architekt
  • Plassmeier GmbH, Oberhausen
  • Innenarchitekt
  • designfunktion Essen
  • Kollektionen
  • USM, vitra, Interface,
    Maßanfertigungen

Fragen & Kontakt

  • Projekt Ansprechpartner
  • Horst Marrè

Ambiente Bilder

Design Objekte